Die ultimative Squirting-Anleitung für mehr Spaß im Bett ▷ so spritzt Frau ab

Letztes Update: 21. Juni 2022

Vielleicht gehörst du zu den Frauen, die dachten, sie können nie zum Orgasmus kommen – und wenn, dann nur beim Solo-Sex. Leider war die Selbstbefriedigung der Frau ewig ein Tabuthema. Das ist heute zum Glück nicht mehr so. Sex Toys, Erotik-Magazine, Fickmaschinen und viele andere Hilfsmittel sorgen dafür, dass auch du dich so richtig hingeben kannst. Je besser du dich und deinen Körper kennst, desto öfter und schneller wirst du kommen. Dann ist es an der Zeit, sich an die Königsdisziplin heranzuwagen: als Frau abspritzen.

Ja, auch Frauen können ejakulieren. Der Fachbegriff dafür lautet Squirting. Vielen Frauen ist Squirting nur aus Pornos ein Begriff. Dass eigentlich jede Frau dazu in der Lage ist, bei der Selbstbefriedigung oder mit einem Kerl im Bett zu squirten, wissen viele leider nicht. Geht’s dir auch so? Dann nimm dir jetzt ein paar Minuten Zeit, mach es dir bequem und lass dich von uns zum Squirten anleiten. Leg dir vorsichtshalber ein Handtuch bereit – vielleicht möchtest du es ja direkt ausprobieren.

Squirting Anleitung

Wenn Frauen abspritzen – das passiert beim Squirten

Beim Orgasmus geht es immer darum, loszulassen. Beim Squirten sollst du das nicht nur geistig tun, sondern auch körperlich – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Doch was genau spritzt da in Pornos eigentlich aus den geilen Frauen heraus? Das Gerücht, dass es sich beim Squirten um Urin handelt, hält sich wacker, ist aber falsch.

Das Ejakulat der Frau ist sehr viel dünnflüssiger als Sperma und erinnert deshalb eher an Pippi, es unterscheidet sich aber davon. Die Flüssigkeit beim Squirten nennt man weibliches Sekret. Dieses besteht zwar aus Harnsäure, stammt aber nicht aus der Blase und riecht auch nicht nach Urin. Wenn du im Bett abspritzt, kommt also kein Natursekt aus dir heraus.

Du möchtest aber gerne einmal einen Mann anpinkeln? Dann gib auf der Website https://www.extrablitz.com/ einfach das Schlagwort „Golden Shower“ ein und erfahre mehr über das Liebesspiel mit Urin.

Frauen, die squirten, tun das vor allem, wenn ihr G-Punkt bearbeitet wird – genauer gesagt die Skene-Drüse. Bearbeitest du diese schwammähnliche Struktur in deiner Lustgrotte, wird in der Harnröhre das Sekret angegeben. Je lockerer du lässt, desto fester spritzt dieses dann aus dir heraus.

Step-by-Step Squirting Anleitung

Wahrscheinlich hast du schon mitbekommen, dass der Squirting-Orgasmus als besonders lustvoll und intensiv gilt. Deshalb interessiert es dich vielleicht gar nicht so sehr, was da anatomisch vor sich geht. Du willst doch eigentlich nur wissen, wie du vorgehen musst, um einmal so richtig abzuspritzen, oder? Dann pass jetzt gut auf, denn es geht ans Eingemachte:

Die richtige Squirting-Vorbereitung

Bist du gerade einfach nur auf einen schnellen Orgasmus aus, dann schnapp dir am besten jetzt ein Toy. Wenn du nämlich gar nicht weißt, ob und wie du abspritzen kannst, solltest du dir richtig viel Zeit nehmen, um dich selbst zu erkunden. Wenn du deinen Körper schon recht gut kennst und weißt, was dir gefällt, ist das auf jeden Fall ein Vorteil. Nimm dir aber trotzdem viel Zeit für deine sexy Time.

Solo-Sex kann Entspannung pur bedeuten. Willst du Abspritzen lernen, sollten dir keine Sorgen und Ängste durch den Kopf spuken. Sei also möglichst entspannt. Außerdem solltest du alle Störquellen eliminieren: Türe zusperren, Klingel abstellen, Handy ausschalten. Halbdunkel, ein sinnlicher Porno und der aphrodisierende Duft einer Kerze machen die Wohlfühlatmosphäre perfekt.

Beim Squirten-Üben solltest du auf eine ruhige Atmung achten. So entspannt sich nämlich dein Beckenboden, was die Stimulation deines G-Punktes noch intensiver macht. Mach dir keinen Druck. Klappt es dieses Mal nicht, nutze deine Geilheit und sorge zum Abschluss für einen schönen klitoralen Orgasmus. Lege dir aber auf jeden Fall ein Handtuch unter – vielleicht kommst du früher und härter, als du es jemals für möglich gehalten hast…

Wo ist der G-Punkt?

Den G-Punkt gibt es gar nicht? Falsch, und wie es ihn gibt! Er befindet sich an der Vorderwand deiner Vagina, etwa drei Zentimeter tief in dir verborgen. Du erkennst ihn an seiner geriffelten Oberfläche. Manche Frauen beschreiben ihren G-Punkt auch als schwammig. Auf jeden Fall wirst du einen Unterschied feststellen, wenn du achtsam in dich hineinfühlst. Sobald du glaubst, du hast ihn gefunden, kannst du mit deinen Fingern oder mit deinem Toy ein paar Mal leicht auf deinen G-Spot drücken. Fühlt sich geil an? Glückwunsch, du scheinst richtig zu sein!

G-Punkt-Massage

Beim ersten Squirting-Versuch solltest du mit den Händen arbeiten. Hast du später einmal mehr Übung, kann dich eine hochwertige Fickmaschine oder auch der Schwanz deines Partners zum nassen Höhepunkt bringen. Jetzt solltest du dich aber erst einmal selbst kennenlernen und dazu zwei Finger in dich einführen. Die Kombination aus Zeige- und Mittelfinger ist bei vielen Frauen ein echter Bringer.

Wenn du noch nicht so feucht bist, solltest du Gleitgel verwenden. Oft führt die Stimulation des G-Punktes jedoch dazu, dass man richtig schnell feucht wird. In dem Fall kommst du vielleicht ohne Gleitgel aus.

Jetzt kannst du deinen G-Spot mit den Fingern umkreisen, streicheln oder auch drücken. Geh dabei sanft vor, sodass sich deine Geilheit intensiviert und bald beim Squirt entladen kann. Abspritzen wie ein Mann? Wie auch dein Kitzler schwillt der G-Punkt an, wenn ihm gefällt, was da mit ihm gemacht wird. Spürst du, wie der G-Punkt größer wird? Dann bist du vielleicht gar nicht mehr weit vom großen, äh, nassen Finale entfernt.

In diesem Video wird eine knappe und doch effektive Squirting-Anleitung vorgestellt:

Lass alles raus

Je größer und härter dein G-Punkt wird, desto intensiver fühlen sich deine Berührungen an. Wenn du beim Drücken auf diesen Zauberpunkt plötzlich das Gefühl bekommst, du musst aufs Klo und pinkeln, tu dir selbst einen Gefallen und breche nicht ab, um auf die Toilette zu laufen. Du musst nicht pinkeln! Dein Körper bereitet sich gerade auf das Abspritzen vor!

Jetzt heißt es, locker bleiben, entspannen und einfach nur genießen. Schaffst du das, wird dich schon bald ein übertrieben intensiver Orgasmus überrollen. Lass dir sagen: Ein vaginaler Orgasmus ist meistens viel stärker als ein klitoraler. Das Abspritzen verstärkt dieses Gefühl noch weiter – ins Unermessliche.

Stell dir vor, wie dein ganzer Körper warm und geil wird, um dann absolut entspannt zu sein. Denk daran, wie schon bald dein warmer Saft aus deiner Vagina hinaus und über deinen Po auf die Matratze laufen wird. Mal dir aus, wie heiß dein Partner es finden würde, dich so geil im Bett vorzufinden. Männer lieben es, wenn Frauen squirten, denn es ist der eindeutige Beweis, dass sie Spaß am Sex haben – denn einen Squirt kann Frau nicht faken!

Mach noch weiter

Erschrick nicht, wenn die erste Ladung Sekret aus dir hervorquillt, sondern mach weiter. Viele Frauen spitzen stoßweise ab und können die Geilheit ihres Orgasmus auf diese Weise über Minuten hinweg immer wieder erleben. Squirting ist eben einfach die Königsdisziplin.

Interessantes

Fickmaschine testen ▷ Modelle und Vorteile im Überblick

Letztes Update: 8. November 2022 Die Verkaufszahlen von Fickmaschinen steigen kontinuierlich. Immer mehr Singles und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert