Home / Ratgeber / Penisverlängerung – Was hilft und was ist Mythos?

Penisverlängerung – Was hilft und was ist Mythos?

Auf die Größe kommt es an – Das denken zumindest viele Männer, wenn es um ihr bestes Stück geht. Der Penis und dessen Größe können bei manch einem Mann ganz schön das Selbstbewusstsein schwächen. Teilweise sogar so sehr, dass eine Penisverlängerung im Raum steht. Welche Methoden es hierzu gibt und ob eine Operation wirklich notwendig ist, um das beste Stück ein wenig zu vergrößern wird in diesem Ratgeber aufgeführt.

Wann kommt eine Penisverlängerung infrage?

Nur wenige Männer haben wirklich einen sogenannten Mikropenis. Die bedeutet, dass er im schlaffen Zustand nicht länger als drei Zentimeter und im erigierten Zustand nicht länger als sieben Zentimeter misst. Der Mikropenis ist für die meisten betroffenen Männer ein Grund über eine Verlängerung dessen nachzudenken. Doch natürlich gibt es auch Männer, die mit der Größe ihres besten Stücks nicht zufrieden sind, wenn diese nicht länger als sieben Zentimeter ist.

Häufig wirkt sich bei den Männern die Penisgröße auf das Selbstbewusstsein auf und ein Schamgefühl wird entwickelt. Auch wenn es beim Geschlechtsverkehr zu Einschränkungen aufgrund der Größe des Penis kommt, ist eine Verlängerung eine Option.

Hauptsächlich geht es um das Wohlbefinden des Mannes. Ist dieser unglücklich und hat vielleicht sogar psychische Probleme, die durch die Penisgröße ausgelöst werden, kommt eine Penisverlängerung infrage.

Penisverlängerung durch Hilfsmittel

Möchte Mann sein bestes Stück durch Training verlängern, kommen einige Übungen mit Hilfsmitteln infrage, die mehrmals wöchentlich wiederholt werden sollten.

Der Penis Strecker beispielsweise muss über vier Monate, sechs Stunden täglich angewandt werden und erzielt dann Erfolge von einer Verlängerung von mindestens 1,8 Zentimetern. Beim Penis Strecker wird die Bandaufhängung gedehnt und der Teil des Schwellkörpers, der normalerweise nicht sichtbar ist, wird nach vorne gezogen.

Auch diverse Medikamente können eine Wirkung auf das Wachstum des Penis auslösen. Möchtest du mehr darüber erfahren, so lies auch wie du mit Phallosan Forte deinen Penis ohne Operation vergrößern kannst.

Eine weitere Möglichkeit den Penis ohne Operation zumindest kurzfristig zu vergrößern ist eine Melkmaschine für Männer, die mit Vakuum arbeitet. Diese helfen vor allem bei Erektionsstörungen, da der Penis durch das hier entstehende Vakuum prall mit Blut gefüllt wird. Die Vakuumpumpe sollte unbedingt im medizinischen Fachhandel gekauft werden. Der Unterdruck sollte regulierbar sein und das Material abwaschbar. So treten keine Bakterien oder Keime in die Harnröhre ein.

Penisverlängerung durch Übungen

Hilfsmittel sind nicht zwangsläufig notwendig. Durch die folgenden Übungen kann der Penis ebenfalls trainiert werden. Ja, das funktioniert, da es sich hierbei um einen Muskel handelt, der natürlich durch Training wachsen kann.

Eine Dehnübung, der sogenannte Stretch, bewirkt, dass der Muskel durch die Zugkraft auf Dauer verlängert wird, was zu einer Penisverlängerung führt. Hierbei wird das innere Gewebe mit Mikrorissen beschädigt und neues Gewebe gebildet. Dies klingt schmerzhafter, als es in Wirklichkeit ist.

Der Kegel ist eine Übung, bei der der Mann den Schließmuskel trainiert. Beim Urinieren kennt jeder Mann das Gefühl den Strahl zu stoppen, indem ein Muskel angespannt wird. Die Kegel Übung ist das Gegenteil, hierbei versucht der Mann den Strahl auszudrücken. Dies sollte zu Beginn 40 Mal täglich für 2,5 Sekunden angehalten werden. Nach einigen Wochen Übung kann die Zahl der Wiederholungen auf 150 gesteigert werden. Dies führt zu einem Gewinn an Breite. Und ja, auf die Breite kommt es an.

Penisverlängerung durch Operation

Von einer operativen Penisverlängerung ist abzuraten. Dies ist ein gravierender Eingriff und erfordert einen 4-wöchigen Druckverband nach der Operation. Zudem muss der Patient in einer wirklich guten Verfassung sein und ungefähr 5.000 Euro für diesen Eingriff zahlen.

Der Eingriff erfordert eine Narkose. In zwei Schritten wird die Verlängerung hier durchgeführt. Im ersten Schritt wird der innenliegende Zeil des Schafts vom Schambein gelöst, nach außen verlegt und dort wieder vernäht. Im nächsten Schritt wird dann eine Verdickung durch Aufspritzen hervorgerufen.
Der Patient hat anschließend Schmerzen und muss eine lange Heilungsphase einplanen.

Eine Penisverlängerung ist nur dann ratsam, wenn wirklich psychische Probleme und Selbstzweifel auftreten, der Mann sich für seinen Penis schämt und zudem das Sexualleben nicht genießen kann. Doch auch in diesem Fall sollten erst einmal nicht operative Maßnahmen durchgeführt werden.

Interessantes

Sexuelle Erregung – Beeinflussende Faktoren

Sexuelle Erregung ist eines der aufregendsten Gefühle, welches vermutlich fast jeder einmal gespürt hat. Egal ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*